Weinstube und Künstlergarten in Fatschenbrunn

„Die Natur ist eine Künstlerin“ so beschreibt Salome Scholtens ihren Garten.

Noch am Tor fällt das Auge auf die alte Birke, deren goldgelbes Laub in der Novembersonne leuchtet. Wie ein Wächter beschützt sie Haus und Garten. Wir treten ein durch das hölzerne Gartentor. Der Weg zum Haus ist beidseitig gesäumt von einer niedrigen Steinmauer, auf der man auf Schritt und Tritt überraschende Arrangements aus Fundsachen und Pflanzen entdeckt.

Ein geradezu mystischer Ort ist der aus bunten Kieseln in Ornamente gelegte Kreis. An seinem Rand entspringt ein Wasserlauf der sich nach dem Umrunden des Kreises in die zweite Spirale läuft, um dann im Mittelpunkt scheinbar zu verschwinden.

Salome Scholtens stammt aus einer Künstlerfamilie, ihr Vater war der berühmte Bildhauer Waldemar Kuhn.

Nico Scholtens ist im Weinbau erfolgreich mit einer eignen Philosophie.

In der gemütlichen Weinstube oder im Sommergarten kann man bei einem Schoppen Wein und Leckereien aus der Küche die Zeit vergessen.

Der Garten kann ohne Anmeldung besucht werden:
Samstags ab 17:30 Uhr
Sonntags ab 14:30 Uhr

Slowfood