Der Garten von Gabriele und Bernd Czoske liegt hinter dem Haus. Von der Straßenseite, die mit Gehölzen bepflanzt ist wendet man sich vor dem Haus nach links. Hier befindet sich eine Terrasse. Weiter geht der Weg entlang des Hauses an einem Teich vorbei. In diesen mündet ein Wasserlauf, der den am Hang hinter dem Haus herunterführt. Der Hang ist nach Süden ausgerichtet, somit voll in der Sonne. Das Grundstück ist von Bäumen und Gehölz begrenzt und von außen nicht einsehbar. Am oberen Ende des Hangs befindet sich links ein Wasserbecken mit zwei  hohen Steinsäulen von denen das Wasser den steilen, steinigen Wasserlauf dem unteren Teich entgegen plätschert. Rechts befindet sich ein schöner weißer Pavillon, der über einen Kiesweg mit Zwischenstufen erreichbar ist.  Unterhalb ist das Gelände mit Trockenmauern terrassiert. Der Keuperboden ist kaum mit Krume bedeckt – keine leichte Arbeit, ihn zu bepflanzen. 
Die ganze Liebe der Gärtnerin gehört den Rosen – sind sie erst einmal im Boden, suchen sie sich ihr Wasser in der Tiefe. 

 

Die Bepflanzung ist dem Standort angepasst, so mußte ein Teil des ständig trockenen Rasens im Sommer 2018 weichen und ein Präriebeet entstand. Die Hausherrin liebt geschmackvolle Dekorationen und weiß sie wirkungsvoll zu platzieren. Auch viele unterschiedlichste Skulpturen geben dem Garten sein stimmiges barockes Gesicht mit persönlicher Note.