Der Tagesausflüg des OGV Vorra führte nach Oberschwappach. Nach der Begrüßung mit einer köstlichen Gierschbowle erlebte ein Teil der Besucher die Welt der Zisterzienser und die Geschichte des Barockgartens, die andere Gruppe wurde von Elisabeth Schertel in die faszinierende Welt der Kräuter eingeführt.

Daneben gab es auch Informationen zum biologischen Gartenbau. Waren die Zisterzienser Meister im sparsamen Umgang mit Wasser, stellte der Gästeführer Gartenerlebnis Bayern, Reinhard Schneider, die Frage: „Wieviel Wasser müssen wir im Küchengarten gießen?“ oder “ Wieviel Dünger ist für den Boden nötig, wie dünge ich natürlich?“ Zum Abschluß führte der Weg in den ehemaligen Baumgarten, das sogenannnte Boskett mit Pavillon. Spontan erwachte der Forscherdrang der Besucher bei der Frage nach dem Alter und dem Umfang der dreihundertjährigen Eichen.

Den Abschluss des Tages gestaltete der Winzer Udo Vogt mit einer Weinwanderung durch seine Lage im Sommertal und einer anschließenden Weinprobe mit Häckerbrotzeit. Da konnte auch ein kurzer Regenschauer die gute Laune der Besucher nicht trüben.